Allgemeine Geschäftsbedingungen

Ferienhotel Markersbach

Der Gastaufnahmevertrag gilt als abgeschlossen, sobald das Zimmer bestellt und zugesagt oder,
falls eine Zusage aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt
worden ist.

Der Gastaufnahmevertrag (Mietvertrag) ist abgeschlossen, sobald das Zimmer / der Funktionsraum bestellt oder zugesagt, oder falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.

Reservierte Zimmer stehen dem Gast ab 15.00 Uhr zur Verfügung.

Am Tage der Abreise müssen die Zimmer bis ca. 10.00 Uhr geräumt sein.

Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, behält sich der Hotelier das Recht vor, bestellte Zimmer ab 20.00 Uhr anderweitig zu vergeben.

Bei Zimmerreservierungen errechnen sich die Stornogebühren aus der gebuchten
Leistung.

 

Stornofristen:

bis 29 Tage vor Anreise 0% des Reisepreises

28 – 22 Tage vor Anreise 20% des Reisepreises

21 – 15 Tage vor Anreise 40% des Reisepreises

14 – 08 Tage vor Anreise 60% des Reisepreises

07 – 01 Tage vor Anreise 81% des Reisepreises

am Tag der Anreise 100 %

Dem Gast bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass dem Hotelier entweder gar kein Schaden oder ein Schaden in lediglich geringerer Höhe entstanden ist.

Der Hotelier ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene
Zimmer nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Bis zur anderweitigen Vergabe der Zimmer hat der Gast für die Dauer des Vertrages den errechneten Betrag zu zahlen

 

Veranstaltungsvertrag

Ein Veranstaltungsvertrag gilt als abgeschlossen, sobald der Raum bzw. die Verpflegung bestellt und zugesagt oder, falls eine Zusage aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist. Reservierungen von Veranstaltungsräumen werden mit der Annahme durch das Hotel bindend. Der Auftraggeber verzichtet auf Übersendung einer ausdrücklichen Annahmeerklärung. Gemachte Angebote sind stets freibleibend. Die Überlassung von Räumen, oder Flächen begründet ein Mietverhältnis. Unter- oder Weitervermietungen von Räumen und Flächen sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Hotels zulässig. Für den Fall von Stornierungen von Veranstaltungsräumen mit Verzehr sind Bereitstellungskosten als pauschalisierter entgangener Gewinn zu bezahlen, sofern der Auftraggeber nicht nachweist, dass ein entgangener Gewinn nicht oder nicht in der pauschalisierten Höhe entstanden ist. Berechnungsgröße ist der zu erwartende Umsatz, wobei grundsätzlich die Auftragsbestätigung maßgeblich ist. Sollte insoweit keine Absprache getroffen worden sein, berechnet sich der dann zu pauschalisierende Umsatz aus dem Mindestmenüpreis (Euro 12,00) zuzüglich Getränkepauschale (Euro 4,50) x bestellter Personenzahl x Anzahl der Mahlzeiten. Bei Tagungsessen gilt die Getränkepauschale von 5 Euro. Auf dieser Grundlage werden berechnet: Bereitstellungskosten in % des erwarteten Umsatzes.

 

Stornofristen:

bis 15 Tage vor Anreise 0% des Veranstaltungspreises

14 – 07 Tage vor Anreise 20% des Veranstaltungspreises

06 – 02 Tage vor Anreise 50% des Veranstaltungspreises

ab 03 Tage vor Anreise 80 % des Veranstaltungspreises

am Tag der Anreise 100 % des Veranstaltungspreises

Reisegruppen und Reiseunternehmer bezahlen am Abreisetag

 

Raumänderungen bleiben dem Hotel vorbehalten soweit dies unter Berücksichtigung der Interessen des Hotels für den Veranstalter zumutbar ist.

Für Beschädigungen oder Verlust von Einrichtungsgegenständen oder von Inventar, die während einer Veranstaltung eingetreten sind, haftet der Auftraggeber wie für eigenes Verschulden.
Für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Gegenständen übernimmt das Hotel keine Haftung. Sollten diese gegebenenfalls versichert werden, so übernimmt dies der Veranstalter.

Der Veranstalter darf Speisen und Getränke zu den Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung, in diesen Fällen wird eine festzulegende Servicegebühr bzw. Korkengeld berechnet.

Für den Fall, dass eine Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Hotels zu gefährden droht, ebenso im Falle höherer Gewalt bleibt der Rücktritt vom Vertrag dem Hotel vorbehalten. Die Geltendmachung jeglicher Schadenersatzansprüche gegen das Hotel sind in diesem Fall ausgeschlossen.

Bei Bankettveranstaltungen mit Menü / Buffet, ebenso bei Busarrangements muss spätestens 8 Tage vor Termin eine Anzahlung von 50 % des Menü- und des Übernachtungspreises x bestellte Personenzahl eingegangen sein. Die Restsumme ist bei Abreise oder spätestens 8 Tage nach Abreise ohne Abzug fällig.

Höhere und andere vom Hotel nicht vertretene Umstände, die eine Erfüllung des Vertrages unmöglich machen, entbinden das Hotel von jeglicher Haftung.

Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt das die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht. Anstelle der ungültigen Bestimmung gilt dann eine ihr möglichst nahe kommende gültige Formulierung. Abweichende Vereinbarungen oder Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Fixierung.

 

Die Geschäftsführung

Ferienhotel Markersbach

Mai 2019